• BEST OF Innovationspreis IT 2015 E-Health
  • PoDi auf 40-Zoll-Display im Untersuchungsraum mit Video
  • PoDi auf zentralem Zusatzmonitor an der Anmeldung
  • PoDi auf 10-Zoll-Windows-Tablet
  • Zusatzmonitor im Untersuchungsraum für PoDi
  • optional drahtlos per WLAN/WiFi
  • Pulsoximeter nahezu aller Hersteller
  • 1-Kanal PoDi auf Windows-Tablet
  • Nellcor Tyco N-560
  • Datex-Ohmeda 3900 TruTrak+
  • Nonin 2120 mit Blutdruckmanschette

Wie funktioniert PoDi

Das Verfahren selbst besteht aus Hard- und Software, ist modular aufgebaut, jederzeit flexibel erweiterbar und ermöglicht somit - unabhängig vom Gerätehersteller - die Überwachung aller gängigen Gerätemodelle

(mit seriellem Schnittstellen-Ausgang) an jedem PC-Arbeitsplatz innerhalb der Praxis - zeitgleich und in Echtzeit!

Hierbei spielt es keine Rolle, ob Geräte verschiedener Hersteller zum Einsatz kommen. PoDi unterstützt zeitglich die Anbindung von Geräten diverser Hersteller und ist somit ideal geeignet für heterogene Geräteparks - das unterscheidet uns auch von allen alternativen Produkten und ist eines der sieben Alleinstellungsmerkmale von PoDi. (Was unterscheidet PoDi von alternativen Produkten

Unabhängig vom überwachten Gerät lassen sich dabei schnell und einfach die Alarmierungsgrenzen pro Gerät variabel einstellen, die aktuellen Grenzwerte sind dabei stets in der Hauptansicht ersichtlich. Bei Grenzwertüberschreitung erfolgt die Benachrichtigung der Anwender optisch durch individuell konfigurierbare Alarmfarben sowie akustisch durch die Wiedergabe von beliebigen Sounddateien.

 

 

 Weitere Infos zur Funktion finden Sie auch in den Technische Informationen zum PoDi